Wirkungsweise

Hekla lava, die Wirkung des homöopathischen Mittels

Die Hekla lava Wirkung im Überblick: Die Vulkanasche Hekla lava wirkt, wie alle Homöopathischen Mittel, über kleinst dosierte Mengen. Homöopathie ist eine uralte Heilkunst, die sich bereits bei zahlreichen Menschen bewiesen hat.

Hekla-lava wendet man vor allem bei Knochenschmerzen, Knorpeln, gutartigen Geschwüren, Zahnschmerzen und Karies, aber auch in vielen anderen Gebieten an. Das Mittel hilft auch bei Druckschmerz und lässt Eiter schneller abfließen. Die Anwendungsgebiete sind sehr vielfältig.

Die Wirkung von Hekla lava

Die Wirksamkeit wurde in einer placebokontrollierten Doppelblindstudie nachgewiesen.
Hekla lava wirkt auf Knochen und Zähne und kann Knochenerkrankungen aufhalten.

Um die optimale Wirkung zu erzielen und die Probleme schnell zu lösen, sollte man zwei Globuli dreimal täglich einnehmen.

Bei homöopathischen Mitteln sollte man darauf achten, dass man sie unter der Zunge auflöst und sich während der Behandlung mit einer Zahnpasta die Zähne putzt, die in Kombination mit homöopathischen Mitteln geeignet ist.

Man kann die Wirkung auch in Form von Cremes oder Tinkturen erreichen. Diese bringt man direkt auf das schmerzende Gebiet auf.

Die Behandlungsdauer sollte so lange gehen, bis man beschwerdefrei ist. Doch auch danach noch sollte man mit der Behandlung ein wenig weitermachen, sodass die Beschwerden nicht zurück kommen. Bei homöopathischen Mitteln wie auch Hekla lava gibt es kaum Nebenwirkungen, da die Mittel so klein dosiert sind. Trotzdem zeigen sie natürlich eine gesundheitliche Wirkung.

Hekla lava Darreichungsformen

Hekla lava kann man als Globuli, Tabletten oder auch Salben anwenden. Auch eine Kombination der verschiedenen Darreichungsformen ist möglich. Je nachdem, in welchem Gebiet die Schmerzen liegen, lässt sich die Ursache besser innerlich oder äußerlich behandeln. Diese gibt es in verschiedenen Potenzen wie z.b. Hekla lava C6, Hekla lava D30, Hekla lava D 4, Hekla lava D 12.

Das Lava des isländischen Vulkans ist besonders reich an Fluoriden. Da bei Schafen, die in der Gegend gegrast haben, häufig Knochenauswüchse festgestellt worden, hat Samuel Hahnemann einst die Idee bekommen, dies in der Homöopathie einzusetzen.

Das Mittel in der Homöopathie

Denn Homöopathie wirkt nach dem Prinzip, das Problem mit dem Verursacher zu behandeln – allerdings minimal dosiert. Dies war vor über 100 Jahren. Inzwischen ist die Wirkung in homöopathischen Mitteln längst bewiesen und hilft jährlich tausenden von Patienten, ihre Knochenbeschwerden zu lindern.

Anwendung von Hekla lava

Egal, ob man das Mittel innerlich oder äußerlich anwendet: man braucht bei homöopathischen Mitteln zwar etwas mehr Geduld als bei chemischen, dafür erzielt man jedoch eine sanfte und ganzheitlich heilende Wirkung – ganz ohne Nebenwirkungen oder das Gefühl, dass man seinem Körper etwas gegeben haben könnte, das ihm mehr schadet als ihn heilt.

Die Wirkung von Hekla lava ist geheimnisvoll, aber doch nach dem Prinzip der Homöopathie erforscht und über Jahrhunderte aufgrund von Patienten-Erfolg bewiesen. Bei richtiger Anwendung werden die Knochenschmerzen -egal von welcher Ursache sie auch sind – hoffentlich bald Vergangenheit sein.

Tags

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close