Hekla lava – ein homöopathisches Mittel, das Wunder wirkt

Hekla Lava stammt aus Island und wird zubereitet aus dem Eruptionsmaterial Tephra beziehungsweise dem Lava des Vulkans Mount Hekla, ganz in der Nähe von der Hauptstadt Rejkjavik. Schon im 19. Jahrhundert entdeckte der britische Mediziner J. Garth Wilkinson die wundersamen, heilenden Eigenschaften dieses speziellen Materials, welches auf den ersten Blick mehr an Asche als an Lava erinnert.

Anhand von weidenden Schafen, die die Asche am Hang des Vulkans mit dem Gras zu sich nahmen, kam J. Garth Wilkinson zu der Schlussfolgerung, dass die Asche offenbar heilsam auf rheumatische Beschwerden wirkt, insbesondere bei Beschwerden der Knochen und bei Knochenverformungen.

Hekla lava wirkt beschleunigend auf den Entzündungsprozess
Hekla lava ist ein relativ kleines Mittel in der Homöopathie. Ausgangssubstanz sind Lava und Schlacken vom Mount Hekla.

Der Ausbruch des Vulkans lässt Gase aufsteigen, die Fluorid enthalten und die in den Lavastrom gelangen. Die Mischung aus diesen Gasen und der Lava macht das fluoridhaltige Präparat aus. J. Garth Wilkinson war es schlussendlich auch, der das homöopathische Mittel in die Medizin einführte und zu dem machte, was es heute ist. Das Mittel wird ausschließlich in der homöopathischen Medizin verwendet und wird in anderen Bereichen der Medizin bisher nicht eingesetzt.

Hekla Lava Anwendungsgebiete, Darreichungsformen und Dosierung

Das homöopathische Mittel ist tatsächlich sehr vielseitig einsetzbar. Das Anwendungsgebiet umfasst viele Facetten und es geht über die anfängliche Anwendung zur Heilung der Knochen weit hinaus.

Dazu gehören Verformungen, Geschwulste, Auswüchse und Nekrosen der Knochen, Überbeine, Geschwüre in der Nase, Infektionen der Lymphknoten, Zahnfleischerkrankungen, Karies, Osteoporose, Druckschmerzen und vielen weiteren Symptomen, Beschwerden und Erkrankungen hinaus.

Hekla lava ist ein relativ kleines Mittel in der Homöopathie.
Die Empfehlung der Dosierung ist 3 bis 6 Mal täglich eine Tablette bei einem Fersensporn.

Eines der häufigsten Anwendungsgebiete des Mittels sind Beschwerden durch den sogenannten Fersensporn. Hier gilt Hekla Lava als Geheimtipp. Ein Fersensporn zeigt sich meistens als Knochenauswuchs an den Füßen, der durch übermäßige Reizung und Überlastung entsteht.

Oftmals leiden vor allem Menschen daran, die tagsüber viel auf den Beinen sind, zum Beispiel Kellner oder Krankenpfleger. Dabei gibt es keine geschlechtlichen Unterschiede, am Fersensporn können sowohl Männer als auch Frauen leiden. Auch das Alter spielt keine Rolle, oftmals sind bereits Jugendliche betroffen. Hekla Lava wird gerne und oft als einfachstes und auch sehr schonendes Heilmittel gegen Fersensporn-Beschwerden verabreicht.

Hekla Lava Darreichungsform

In der Regel wird Hekla Lava als Tabletten, als Tropfen oder als Globuli mit der Potenzierung Hekla Lava D 6 Tabletten verordnet. Auch eine drei- bis sechsmonatige Kur mit der Potenzierung C4 ist möglich. Je nach Heilungsfortschritt ist die Therapiedauer individuell unterschiedlich und kann variieren. Aber eine Heilung oder Verbesserung der Beschwerden ist in 95 Prozent der Fälle erwiesen.

Auch bei Rheumatischen Erkrankungen, Zahninfektionen oder –abszessen ist das Mittel eine gute Alternative zur herkömmlichen Medizin. Hekla lava gibt es auch in Form von Tropfen und Salben. Hier muss man schauen, womit man am besten zurechtkommt. Für die äußere Anwendung bei rheumatischen Erkrankungen oder Entzündungen des Knies oder eines Fersensporns empfiehlt sich die zusätzliche Anwendung der Salbe.

Bei Zahnabszessen wird oftmals eine 2-monatige Behandlung mit den Potenzierungen C12, C15 oder C30 empfohlen. Bei Entzündungen gilt, dass Hekla Lava den Prozess der Heilung beschleunigt, in dem es bewirkt, dass der Eiter schneller abfließt. Hekla Lava kann in jedem Alter eingenommen werden, da es sehr gut verträglich ist und Nebenwirkungen in der Regel ausbleiben.

Auch für schwangere oder stillende Frauen ist das Mittel eine Alternative bei vielen Beschwerden. Zudem kann das Mittel auch in der Tiermedizin angewendet werden. Außerdem gibt es weitere Potenzen wie: Hekla Lava D 12, Hekla Lava D 4, Hekla Lava D30 und Hekla Lava C6.

Hekla lava Tabletten

Hekla lava Tabletten wirken gegen die Entzündung, die dadurch entsteht und sind aufgrund ihrer entzündungshemmenden Wirkung auch zur Behandlung von rheumatischen Erkrankungen und Schmerzen und Entzündungen der Finger- und Zehengelenke geeignet.

Auch in der Zahnheilkunde finden Hekla lava Tabletten Anwendung, sie werden eingesetzt gegen Zahnfleischentzündungen, Kieferknochenschwund, Karies, Zysten im Kieferbereich und Zahnabszessen. Außerdem fördern und unterstützen sie das Einwachsen von Zahnimplantaten.

Dosierung und Einnahme von Hekla lava Tabletten

Bei akuten Beschwerden 1 mal pro Stunde eine Tablette als Stoßbehandlung einnehmen. Jedoch nicht öfter als 12 mal am Tag. Wenn eine Besserung eingetreten ist, kann die Behandlung mit 1-3 mal täglich 1 Tablette weitergeführt werden. Die Tabletten sollten eine halbe Stunde vor oder nach dem Essen eingenommen werden.

Damit sie bereits über die Mundschleimhaut wirken können, sollte man sie langsam im Mund zergehen lassen. Zusätzlich sollte man bei allen homöopathischen Mitteln vermeiden, sie mit ätherischen Ölen, wie beispielsweise Pfefferminze (z.B. enthalten in Kaugummi oder Zahncreme) oder Kampfer (in Einreibungen) oder mit Reizstoffen wie Nikotin oder Kaffee in Berührung zu bringen, da diese Stoffe die homöopathischen Mittel unwirksam machen.

Hekla lava Globuli

Hekla Lava Globuli kommen bei Abnutzungserscheinungen zum Einsatz, wie auch bei Entzündungen und Schmerzen der Fingergelenke und Zehengelenke.

Ebenfalls bei einem Fersensporn, und bei Kieferknochenschwund, sowie bei Osteoporose, hat das homöopathische Mittel eine effektive Wirkung. Das Einwachsen von Zahnimplantaten wird gefördert und Knochen und Zähne werden gestärkt. Auch bei Zysten im Kiefer sind die Erfolge mit Hekla Lava hervorragend.

Einnahme von Hekla lava Globuli bei Säuglingen und Kleinkinder

Ein Säugling bis zu einem Jahr, bekommt ein Kügelchen. Ein zweijähriges Kind darf bis zum dritten Jahr zwei Globuli einnehmen. Größere Kinder schlucken drei Globuli.

Die Globuli werden einfach ins innere der Wange gelegt. Tropfen werden in das Wasser gegeben. Der Schnuller kann in diese Arzneilösung getunkt werden. Eine Zufuhr über die Trinkflasche ist ebenfalls empfehlenswert.

Einnahme von Hekla lava Globuli bei Erwachsenen

Die Globuli werden auf einen Plastiklöffel gelegt und sollen langsam im Mund innen zergehen.

Tropfen werden ebenfalls mit einem Plastiklöffel verabreicht. Tabletten können in der Wangentasche aufgelöst werden oder in Wasser gelöst werden und danach getrunken werden.

Hekla lava Dosierung

Hekla Lava gibt es als Globuli, Tabletten oder Tropfen. Meistens werden Globuli oder Tabletten bevorzugt verwendet. Für die Selbstbehandlung werden die Potenzen D6 bis D12 empfohlen. Säuglinge bekommen bei Bedarf ein Kügelchen verabreicht, am besten sind hier Tropfen, die in Wasser aufgelöst werden, mit dem Fläschchen gereicht werden oder über den Schnuller.

Babys ab einem Jahr können zwei Kügelchen erhalten, um Beschwerden zu lindern. Hier gilt die selbe Einnahme wie bei den Säuglingen. Kleinkinder ab ungefähr drei Jahren können bis zu drei Kügelchen verabreicht bekommen. Hier kann man auch versuchen, das Kügelchen in die Wangentasche zu legen, wo es sich auflöst und die Wirkung beginnt.

Auch Erwachsene können das Mittel über die Auflösung in der Wangentasche zu sich nehmen, oder die Tropfen in Wasser lösen und trinken. Die Dauer der Behandlung ist individuell unterschiedlich, die Häufigkeit der Einnahme kann ebenfalls variieren. Abhängig ist das von dem Beschwerdegrad und den Symptomen.

Tritt wider erwarten eine Verschlechterung ein, sollte man die Einnahme mehrere Tage abbrechen und gegebenenfalls einen Arzt oder Homöopathen aufsuchen. Allgemein empfiehlt sich, die Einnahme des Mittels in Absprache mit einem Arzt, einem Homöopathen oder einer Hebamme anzugehen. Ärztliche oder medizinische Kontrolle vermeidet unnötig hohe Einnahmezeiten und falsche Dosierungen.

Hekla lava D3 – Dosierung, Einnahme und Wirkung

Hekla Lava D3 – eigentlich Hekla lava e lava, muss mindestens 50 Prozent Siliziumdioxid und mindestens 20 Prozent Eisen(III)-oxid enthalten. Hieraus wird eine Urtinktur gefertigt. Anschließend findet die Verdünnung/Potenzierung (Prinzip der Homöopathie) statt.

Es gilt die Annahme, dass die Heilmittel in hoch verdünnter Lösung besser zur Heilung führen als in konzentrierter Form. Die Verdünnung wird durch den Buchstaben D (decem lat. für 10) und eine Zahl, dem Verdünnungsgrad, hinter dem Buchstaben angegeben. Hierbei gilt: Je größer die Zahl desto weniger Ausgangssubstanz ist vorhanden.

Wird ein Teil der sogenannten Urtinktur mit neun Teilen Lösungsmittel (Wasser, Alkohol) versetzt, erhält man die Verdünnung D1. Wird ein Teil der D1-Lösung mit neun Teilen Lösungsmittel versetzt, erhält man die Verdünnung D2, usw.. Damit entsteht im Endeffekt die Potenz Hekla Lava D3.

Hekla lava D3 Anwendungsmöglichkeiten

Die Beobachtung des Arztes Dr. Wilkinson, dass Kühe nach Ausbruch des Vulkans Hekla krankhafte Knochenanomalien zeigten, führte zur Einführung der Lava als Heilmittel. Die Überlegung war, wenn die Lava bei gesunden Tieren diese Krankheit auslöst, kann sie zur Heilung bei kranken Tieren beitragen. Auf den Menschen übertragen bedeutet es, dass Hekla lava D3 bei Knochenerkrankungen, Entzündungen der Gelenke und Abnutzungserscheinungen indiziert ist.

Folgende Potenzen sind aktuell gängig:

  • Hekla lava D3 Tabletten (80 Stück)
  • Hekla lava D3 Tabletten (200 Stück)

Sehr gute Ergebnisse werden beim Einsatz des Mittels Hella lava D3 im Mundbereich (Kieferknochen und Zähne) festgestellt.

Bei der Behandlung von Fersensporn (schmerzhafte Knochenkrankheit des Fersenbeins und des umliegenden Gewebes) wir die Potenz D3 mit ausgezeichnetem Erfolg eingesetzt. Der genaue Wirkmechanismus des Heilmittels ist noch nicht bekannt, aber es ist davon auszugehen, dass die gestörten Abläufe des Organismus positiv beeinflusst werden. Grundsätzlich werden die Selbstheilungskräfte des Körpers mobilisiert.

Hekla lava D3 – Dosierung, Dauer der Einnahme, Nebenwirkungen

Angeraten wird eine tägliche Dosis von drei Hekla Lava D3 Tabletten, die morgens, mittags und abends eingenommen werden sollten (jeweils vor den Mahlzeiten). Man sollte die Tabletten solange nehmen, wie Schmerzen zu verzeichnen sind.

Je nach Indikation kann eine 3+1 Hekla lava D3 Tabletten Kur (3 Wochen Einnahme, eine Woche Pause, dann Wiederholung) erfolgreich sein. Ansonsten kann die Behandlung bis zu einem halben Jahr dauern – beim Fersensporn beispielsweise. Nebenwirkungen der Hekla lava D3 Tabletten sind im Prinzip bis auf die leichte Magen-Darm-Probleme nicht zu verzeichnen.

Es sollte weitmöglich auf das Trinken von Kaffee, Tee und Alkohol sowie auf das Rauchen verzichtet werden. Die Verwendung ätherischer Öle kann die Wirkung des Heilmittels stören. Ferner ist strikt darauf zu achten, dass die Substanzen keinen elektromagnetischen Feldern ausgesetzt werden. Mittlerweile gibt es unterschiedliche Testberichte von Menschen, mit der Bestätigung der Wirkung von Hekla lava D3.

Hekla lava D4 – Dosierung, Einnahme und Wirkung

Hekla lava D4 sollte ursprünglich bei Rheumatischen Beschwerden, Knochengeschwülsten, wie dem schmerzhaften Fersensporn oder Osteophyt behilflich sein. Bis heute haben sich diese Wirkungen bestätigt.

Hekla lava D4 Anwendung

Sehr gute Ergebnisse werden mit der Anwendung von Hekla lava D4 auch bei Zahninfektionen, Zahnabszessen und Komplikationen mit Zahnextraktionen erzielt.

Unterschiedliche Entzündungen und Schmerzen der Finger- und Zehengelenke, Abnutzungserscheinungen, Kieferknochenschwund oder bei Zysten im Kieferknochen können mit dem homöopathischen Mittel Hekla lava D4 auf Linderung oder Heilung hoffen.

2003 wurde eine Homöopathische Arzneimittelprüfung von der Dr. B.K. Bose Stiftung durchgeführt. Die Wirkung des Hekla lava wurde bestätigt. In einer Placebo kontrollierten Doppelblindstudie wurde die Wirksamkeit nachgewiesen.

Hekla lava D4 Einnahme und Dosierung

Wenn Ihr Homöopath oder Arzt nichts anderes Verordnet hat, können sie bei akuten Beschwerden folgende Hekla lava D 4 Tabletten Dosierung anwenden: stündlich 1 Tablette, höchstens 12 mal täglich, bis zum eintritt einer Besserung einnehmen.

Bei chronischen Fällen oder Folgebehandlungen sollte 1 bis 3 mal täglich 1 Tablette Hekla lava D4 eingenommen werden. In der Schwangerschaft und Stillzeit sollte Hekla Lava D4 nur nach Rücksprache mit dem Arzt angewendet werden.

Nach Rücksprache mit dem Arzt können Säuglinge bis zum 1 Lebensjahr ein Drittel der Erwachsenen Dosis einnehmen. Kleinkinder bis zum 6 Lebensjahr können die Hälfte der Erwachsenen Dosis und Kinder zwischen dem 6 und 12 Lebensjahr können zwei Drittel der Erwachsenen Dosis einnehmen.

Hekla lava D4 Wirkung und Nebenwirkungen

Diese energetischen Arzneien, also homöopathische Mittel arbeiten nicht entgegen dem Immunsystem, sondern unterstützend. Der zu behandelnde Schmerz bedarf eines Reizes, damit der Heilungsprozess in Gang gesetzt werden kann. Bei homöopathischen Mitteln geht es immer um die Heilkraft der Natur. Diese soll helfen, die Beschwerden zu neutralisieren und zu beseitigen.
Jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf Schmerzen und deren Behandlung.

Gerade bei diesen Anwendungen ist es wichtig zu wissen, dass es mit ein oder zwei Pillen nicht getan ist. Ausdauer und genaue Beachtung der Einnahmeregeln sind Grundvoraussetzung für den Erfolg.

Hekla lava D4 Tabletten sollten allerdings nicht ohne ärztlichen Rat über eine längere Zeit eingenommen werden. Es ist bewiesen, dass die Natur heilende Kräfte besitzt. Nebenwirkungen in diesem Zusammenhang mit Hekla lava D4 sind nicht bekannt.

Hekla lava D6 – Dosierung, Einnahme und Wirkung

Schmerzen und Entzündungen sind Symptome, die unser Körper als Warnsignal aussendet. Um eine Linderung und Heilung herbeizuführen, braucht es Zeit und die richtige Anwendung.

Hierbei hilft die Potenz Hekla lava D6 bei Abnutzungserscheinungen, Osteoporose, Fersensporn, kann Knochenerkrankungen aufhalten und lindert die Schmerzen in Finger- und Zehengelenken.

Auch in der Indikation bei Zysten im Kieferknochen, Kieferknochenschwund und dem Einwachsen von Zahnimplantaten, wurden gute Erfolge verzeichnet.

Hekla Lava D6 Darreichungsformen

In der Homöopathie geht es um Belebung der Vix Mediatrix Naturae, der sogenannten Heilkraft der Natur. Es werden die Beschwerden neutralisiert. Die Darreichungsform des Naturheilmittels wird in verschiedenen Varianten angeboten.

Die Potenz Hekla lava D6 kann nicht nur als Tabletten, sondern auch als Hekla lava D6 Globuli und Hekla lava D6 Tropfen (Dilution) verabreicht werden. Hierbei ist ein Alkoholgehalt von 33 Prozent zu beachten. 1 Tablette entspricht somit 5 Globuli oder 5 Tropfen.

Hekla lava D6 lindert Beschwerden

Um eine nebenwirkungsfreie Beschwerdefreiheit zu erzielen, ist das homöopathische Mittel, die erste Wahl. Es gilt fast als Geheimtipp bei der Anwendung von Hekla lava D6 des unbeliebten Fersensporn. Treten Schmerzen in der Fußsohle auf, verspannt sich das Längsgewölbe, zwischen Mittelfußknochen und Ferse. Einrisse an der Sehne lassen einen heftig stechenden Schmerz verspüren, den sogenannten Fersensporn. Ein immer wiederkehrender unangenehmer Begleiter, unter dem mehr als zehn Prozent der Deutschen leiden.

Laufen auf harten Böden, wird durch den Fersensporn nicht mehr abgefedert. Entzündungen entstehen und machen das Gehen fast unmöglich. Jeder Schritt eine Qual, die mit dem homöopathischen Mittel, eine wohltuende Schmerzlinderung herbeigeführt werden kann. Knochen und Knochenhaut sind der Hauptangriffspunkt des Naturheilmittels.

Hekla lava D6 bei Arthrose

Das homöopathische Heilmittel Hekla lava D6 wird hauptsächlich bei Knochenerkrankungen und Rheumatischen Beschwerden angewandt. So bei Abnutzungserscheinungen der Gelenke (Arthrose), die mit mehr oder weniger schmerz intensiven Phasen einhergehen und neben anderen Erkrankungen der Gelenke zu dem Rheumatischen Formenkreis zählt.

Hekla Lava D6 bei Zahnfleischentzündungen und Karies

Eine Linderung bei Zahnfleischentzündung, Karies, Entzündung des Knochengewebes (Ostitis), und bei Gewebeuntergang (Nekrose), kann die Potenz D6, zur Heilung bringen.

Homöopathen setzen auf die vulkanische Kraft und behandeln bei knochentypischen Erkrankungen, mit angestrebten Resultaten. Die Dauer der Behandlung richtet sich immer nach dem Beschwerdebild.

Hekla lava D6 Einnahme und Dosierung

Die Hekla lava D6 Einnahme und Dosierung orientiert sich nach den Erkrankungen. Die Empfehlung liegt bei 3 Mal täglich, also morgens, mittags und abends, eine Tablette. Da diese über die Mundschleimhäute aufgenommen wird, die Hekla lava D6 Tabletten auf der Zunge zergehen lassen.

Im Akutfall kann 6 Mal eine Tablette eingenommen werden. Auch kann eine dreiwöchige Kur mit dem homöopathischen Mittel angestrebt werden. Bei der Potenz Hekla lava D6, 3 Mal täglich 1 Gabe (dies entspricht 5 Tropfen oder 5 Globulis Hekla lava D6). Der Intervall wird nach einwöchiger Pause wiederholt. Diese Anwendung gilt für Erwachsene.

Säuglinge und Kleinkinder bekommen die Potenz in Globuli mit einem Kügelchen pro Tag. In einem Alter von zwei bis drei Jahren kann die Dosierung auf 2 Globulis Hekla lava D6 angehoben werden. Kinder ab 8 Jahren erhalten 3 Globuli am Tag.

Die Einnahme kann durch das Einlegen in die Wangentasche erfolgen. Auch kann das Globuli in Wasser aufgelöst werden und mit einem Plastiklöffel verabreicht werden.

Besondere Aufmerksamkeit sollte der Einnahme geschenkt werden. Denn Homöopathika enthalten empfindliche Stoffe, die durch äußere Reize beeinflusst werden können. Um die Heilwirkung nicht zu gefährden sollten folgende Regeln beachtet werden. Alkohol, Kaffee, Minze, Zahnpasta und Kaugummi können die Wirkung beeinträchtigen oder ausschalten.

Aufgelöste Globuli, Tabletten oder Tropfen mit einem Plastiklöffel einnehmen. Die Mundschleimhäute sollten vor der Einnahme frei von Nikotin, Speisen und Getränken sein. Mit einem Schluck Wasser den Mund ausspülen und somit neutralisieren.

Hekla lava D6 Wirkung und Nebenwirkungen

Da es sich um kein chemisches Schmerzmittel handelt tritt die Wirkung somit auch nicht sofort ein. Die Homöopathie setzt auf die langanhaltenden und schonende Schmerzlinderung und Heilung. Ein Erfolg stellt sich somit erst nach ein paar Wochen ein. Die aufgezeigten Studien belegen bei Probanden und Anwendern, eine Beschwerdefreiheit auf lange Sicht. Die Dauer der Behandlung liegt im eigenen Ermessen und kann je nach Schmerz, verlängert oder verkürzt werden.

Es empfiehlt sich aber auch bei einer Besserung, die Potenz Hekla lava D6, weiterhin einzunehmen. Da homöopathische Mittel unterstützend zum Einsatz kommen regen sie die Selbstheilungskräfte an. Sie sind energetische Arzneimittel, deren Wirkung auf dem Ähnlichkeitsprinzip beruht.

Jeder Mensch reagiert bei Wirkung und Nebenwirkung anders. Bei dem homöopathischen Mittel, traten bisher keine nennenswerten Nebenwirkungen auf. Vereinzelt kann es zu Durchfällen kommen. Dies kann auf Unverträglichkeiten zurückzuführen sein.

Hekla lava D10 – Dosierung, Einnahme und Wirkung

Die Potenz Hekla lava D10 besteht aus Lava (50% Siliziumdioxid, 20% Eisentrioxid)  und Sucerose. Das Arzneimittel sollte deshalb nur eingenommen werden, wenn keine Allergie gegen eine bestimmte Zuckerart besteht.

Hekla lava D10 sollte nicht über 25°C aufbewahrt werden. Das Arzneimittel hält nach Anbruch der Packung 24 Monate und sollte unzugänglich für Kinder aufbewahrt werden. Hekla lava D10 gibt es als Globuli in einer Packung zu je 1 Gramm, 10 Gramm und 20 Gramm.

Hekla Lava D10 Anwendungsmöglichkeiten

Hekla lava D10 dient zur Selbstbehandlung – es sollte stehts nur ein homöopathisches Mittel bei Schmerzen angewendet werden.

Es wird verwendet bei geschwulstartigen Auswüchsen bei Knochen, Karies, Zahnschmerzen, Irritatonen des Zahnfleisches, Geschwüren in der Nase, Fersensporn, Rheuma, Berührungs – oder Druckschmerz, Infektionen der Lymphknoten, Osteoporose, sowie Schwellungen an Wangen und knöchernen Eiterungen.

Hekla Lava D10 Dosierung

Bei akuten Beschwerden sollten Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren jede halbe Stunde bis Stunde 5 Globuli einnehmen (höchstens 6 mal täglich). Bei chronischen Beschwerden sollten Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren 1 bis 3 mal täglich 5 Globuli einnehmen.

Bei Reduktion der Beschwerden soll die Einnahme verringert werden. Säuglinge bis 1 Jahr dürfen ein Drittel der Dosis für Erwachsene einnehmen, allerdings nach Rücksprache mit Arzt. Kleinkinder bis 6 Jahre dürfen die Hälfte der Erwachsenendosis einnehmen und Kinder von 6 bis 12 Jahre zwei Drittel der Dosis für Erwachsene.

Hekla Lava D10 ist auch für Stillende und Schwangere geeignet. Das Mittel sollte jedoch nicht über längere Zeit ohne ärztliche Verordnung eingenommen werden. Das Medikament sollte eine halbe Stunde vor oder nach dem Essen eingenommen werden.

Hekla lava D10 Wirkung und Nebenwirkungen

Hekla Lava D10 setzt sich nicht dem Immunsystem entgegen, sondern unterstützt den Körper bei seinem natürlichen Tun. Die Selbstheilungskräfte werden somit aktiviert. Die Heilkraft der Natur soll die Beschwerden neutralisieren. Homöopatische Mittel sind empfindliche Stoffe, die sich durch äußere Reize beeinflussen lassen. Darum sollten zum Beispiel Minze, Zahnpasta, Kaugummi, Kaffee und Alkohol vermieden werden.

Ein paar Tage nach der Einnahme könnten sich die Symptome verschlimmern. Tritt dieser Fall auf, sollten Sie Hekla lava D10 sofort absetzen und einen Arzt um Rat fragen. Ansonsten kann eine sogenannte Spätverschlimmerung eintreten – Das bedeutet, dass sich die ursprünglichen Schmerzen verschlimmern. In dieser Situation werden die Schmerzen nicht behandelt, sondern sie klingen innerhalb von 3 bis 4 Wochen selbst ab.

Hekla lava D12 – Dosierung, Einnahme und Wirkung

Hekla lava D12 Globuli finden an erster Stelle Anwendung bei allen Beschwerden die Knochen betreffen. Es können Entzündungen, Tumore und Auswüchse am Knochen und Knochengewebe entstehen, das mit den Hekla lava D12 Globulis behandelt werden können. Bei Karies und Zahnfleischentzündungen findet das homöopathische Mittel ebenfalls seinen Einsatz.

Hekla lava D12 Einnahme und Dosierung

Da es sich um ein homöopathisches Präparat handelt, ist es für alle Altersstufen ebenso für Stillende und Schwangere geeignet. Bei Schwangeren und Stillenden sollte der Rat einer Hebamme hinzugezogen werden.

Sollte sich eine Verschlechterung der Symptome zeigen, die sich über mehrere Tage anhalten, sollte man die Einnahme des Präparates abbrechen.
Die Einnahme des Mittels gibt es Regeln zu beachten, da eine besondere Aufmerksamkeit bedarf um die gewünschte Heilwirkung zu erzielen.

  • Man sollte vor und nach der Einnahme des Medikaments keine Nahrung, Getränke, Alkohol oder Nikotin zu sich nehmen.
  • Globulis dosiert auf einem Plastiklöffel in den Mund führen.
  • Stark riechende Öle und Lösungsmittel sind fortdauernd bei der Einnahme zu vermeiden und mundschleimhautbeeinträchtigende Stoffe wie Alkohol, Kaffee, Minze und Zahnpasta sind einzuschränken.

Babys und Kleinkinder sollten 1 – 3 Hekla lava D12 Globuli bekommen, nach entsprechendem Alter.

Säuglinge 1 Globuli, 2 – 12 Monate alte Kinder 2 Kügelchen und Kinder über 1 Jahr 3 Globuli.

Die Behandlung mit Hekla lava D12 Globulis sollten nur so lang andauern, bis eine Linderung der Schmerzen oder eine vollständige Heilung der Beschwerden eintritt. Die Behandlungsdauer kann nach Intensität der Schmerzen variieren, ebenso wie die Einnahmehäufigkeit.

Hekla lava D12 Wirkung und Nebenwirkungen

Die Wirkungsweise der Hekla lava D12 Globuli besteht darin, dass der Körper in seinem Kampf gegen die Schmerzen unterstützt wird. Die Arbeit wird dem Körper nicht abgenommen, um eine Neutralisierung der Beschwerden auf Dauer zu ermöglichen.

Es mag zu Beginn der Einnahme zu einer sogenannten Erstverschlimmerung der Symptome kommen, dies ist als eine positive Resonanz des Organismus zu werten. Die Verschlimmerungen werden bald abschwächen. Das bedeutet nicht im Umkehrschluss, dass es bei ausbleiben der Erstverschlimmerung keine Wirkung erzielt.

Die Hekla lava D12 Globuli sollten nicht über die erforderliche Zeit der Heilung hinaus eingenommen werden, da die Symptome zurückkehren könnten. Bei eintreten der Spätreaktion werden die Beschwerden nicht behandelt, sondern das Medikament wird abgesetzt. Nach 3 – 4 Wochen klingen die erneuten Beschwerden ab.

Hekla lava D30 – Dosierung, Einnahme und Wirkung

Die Wirkung von Hekla lava D30 bezieht sich überwiegend auf die Knochen und die Knochenhaut. Hekla lava D30 kann zudem in jeder Alterskategorie angewandt werden. Allerdings ist hierfür Voraussetzung, dass die Indikation, also die Heilanzeige, stimmt.

Das Mittel kann nach den Regeln der klassischen Homöopathie Verwendung finden, wenn mindestens zwei der nachfolgenden Beschwerden bei dem betroffenen Patienten auftreten. Zudem müssen diese körperlichen Beschwerden eine Verbindung zu einem Umstand aufweisen, auf die im Nachfolgenden ebenfalls näher eingegangen wird.

Dieser Umstand muss die Verschlechterung des Gesundheitszustands zur Folge haben. Je mehr Punkte, die nachfolgend aufgeführt werden, auf den jeweiligen Patienten zutreffen, desto wahrscheinlicher ist eine positive Wirkungsweise des Mittels.

Hekla lava D30 Einnahme und Dosierung

Da homöopathische Mittel über eine gute Verträglichkeit sowie keinerlei Nebenwirkungen verfügen, sind sie für alle Altersgruppen, sogar für Schwangere und Stillende geeignet. Bei der Verwendung von Hekla lava D30, also der D30 Potenz, sollte jedoch ein fachkundiger Arzt hinzugezogen werden. Für die Selbstbehandlung, also ohne ärztliche Beobachtung, ist die Verwendung von Hekla lava D30 nicht geeignet. Zudem sollte eine Behandlung von Kindern und Schwangeren stets in Begleitung des Frauenarztes oder des Kinderarztes erfolgen.

Hekla lava D30 ist für alle Altersklassen geeignet.
Hekla lava D30 ist ein Registriertes homöopathisches Arzneimittel.

Verschlechtern sich die Symptome über einen längeren Zeitraum hinweg, sollte die Behandlung mit Hekla lava D30 unbedingt abgebrochen werden. Sie sollten außerdem beachten, dass ein schul medizinisches Medikament in keinem Fall eigenmächtig abgesetzt oder gar durch ein homöopathisches Mittel ersetzt bzw. unterstützt werden. Sprechen Sie solche Vorhaben immer mit Ihrem behandelnden Arzt ab.

Hekla lava D30 Beschwerden

Das Mittel kann nach den Regeln der klassischen Homöopathie Verwendung finden, wenn mindestens zwei der nachfolgenden Beschwerden bei dem betroffenen Patienten auftreten. Zudem müssen diese körperlichen Beschwerden eine Verbindung zu einem Umstand aufweisen, auf die im Nachfolgenden ebenfalls näher eingegangen wird.

Hekla lava D30 wird eine sehr starke (Aus)Wirkung auf den Unterkiefer nachgesagt. Dabei kann eine Schwellung des Kieferknochens oder aber eine Vergrößerung auftreten. Liegt zudem ein Kariesbefall vor, oder eine Entzündung nach dem Ziehen eines Zahns, können Schmerzen der Nerven im Gesicht die Folge sein.

Eine Verbesserung wird durch Druck, Ablenkung, aber auch durch Wärme und Bewegung erzielt. Eine Verschlechterung wird hingegen direkt nach dem Aufstehen am Morgen wahrgenommen, sowie nach den ersten Bewegungen des Tages.

Hekla lava bei Fersensporn

Ein Fersensporn ist eine dornartige knöcherne Ausziehung an der Unterseite des Fersenbeinhöckers. Er entsteht durch eine Überbeanspruchung im Ursprung der Plantaraponeurose bei Entzündungsvorgängen.

Ein im Röntgen festgestellter Fersensporn ist meist nicht Ursache der Fersenschmerzen. Etwa 10 – 20 Prozent der Bevölkerung weisen einen Fersensporn ohne Beschwerden auf. Die Behandlung der Fersenschmerzen sind täglich durchgeführte Dehnungsübungen. 6-mal täglich kurze Einheiten führen zu einer deutlichen Verbesserung.

In erster Linie werden die vorliegenden Entzündungen bekämpft. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um einen unteren Fersensporn handelt, den junge Erwachsene häufig im Bereich der Achillessehne mit einem stechenden Schmerz bemerken oder ob dieser an der Unterseite des Fersenbeines sitzt und sich stundenlang bemerkbar macht, was häufig bei älteren Menschen zu beobachten ist.

Anwendung von Hekla lava bei Fersensporn

In der Potenz Hekla lava D6 Tabletten oder Hekla lava als Globuli verschafft Linderung bei bestehenden Fußproblemen wie Fersensporn, wenn diese von Bändern, Knochen und Gelenken hervorgerufen werden. Die Dosierung lautet 3-mal pro Tag 1 Globuli. Im Akutfall kann stündlich 1 Globuli (maximal 6 pro Tag) eingenommen werden. Die Therapiedauer ist vom Heilungsverlauf, der je nach Schweregrad sehr unterschiedlich sein kann, abhängig und somit nicht im voraus zu definieren.

In der Potenz C4 eignet es sich in Globuliform als Kur. Diese dauert etwa 3 bis 4 Monate, je nach dem, wie weit die Knochenveränderung fortgeschritten ist und bereits besteht. 3 mal 2 Globuli sind pro Tag einzunehmen. In 95 % der Fälle wurde eine positive Wirkung bis hin zur vollständigen Rückbildung festgestellt.

Die Wirksamkeit bei Fersensporn ist somit bei jungen und alten Menschen gleichermaßen nachgewiesen.

Wirkung und Nebenwirkungen bei einer Fersensporn Behandlung

Hekla lava bei Fersenspron wird meistens in den niedrig Potenzen von Hekla lava D6 -D12 eingesetzt und hat sich dort gerade sehr bewehrt. Bei Hochpotenzen ab D30 sollte auf jeden Fall ein Homöopath oder ein fachkundiger Arzt konsultiert werden.

In den ersten 2-3 Tagen kann es zu einer sogenannten Erstverschlimmerung kommen, diese gilt als Zeichen das dieses Mittel anfängt zu wirken. Sollte diese jedoch mehr als eine Wochen anhalten, wird das Mittel abgesetzt.

Die Behandlungsdauer variiert nach dem Beschwerdebild. Auf jeden Fall sollten homöopathische Mittel solange eingenommen werden bis die Beschwerden ganz verschwunden sind

Hekla lava für das Pferd

Zunächst eine Anmerkung zu diesem homöopathischen Mittel: Der Einsatz des Mittels bei Pferden kann auch in niedrigen Potenzen noch Exostosen hervorrufen. Daher wird allgemein dazu geraten, dieses Mittel erst ab einer Potenz von D12 zu verwenden.

Aufgrund der Affinität zu den Knochen ist Hekla lava bei Pferden sehr wirksam einzusetzen bei brüchigen Hufen und Spondylose. Bei starker Dauerbelastung, wie sie beispielsweise bei stark in Anspruch genommenen Turnierpferden auftreten kann, kommt es oft zur Entstehung von Exostosen an den Bänder- bzw. Sehnenansätzen im Bereich der großen Gelenke, ist es ebenfalls das Mittel der Wahl.

Nicht nur, dass die Schmerzschwelle mit der Mittelgabe sinkt. Die Neigung zur Exostosenbildung sinkt ebenfalls. Teilweise kann sogar eine Verkleinerung der Knochenwucherungen vermerkt werden. Des weiteren wird Hekla lava bei Pferden bei Knochenkaries, Knochensarkom sowie chronisch deformierten Gelenken eingesetzt.

Anwendung und Dosierung von Hekla lava beim Pferd

Wie bereits erwähnt, sollte die Potenzwahl nicht zu niedrig angesetzt werden. Da es sich um eine physische Wirkung handelt, wird nur in seltenen Fällen die Potenz höher als hekla lava D30 gewählt. Grundsätzlich ist bei derartigen Erkrankungen und der niedrigen Potenzwahl von einer längeren Anwendungsdauer auszugehen. Niedrige Potenzen wirken, auch bei vollkommen korrekter Mittelwahl, langsamer.

Zudem darf nicht vergessen werden, dass es sich bei den genannten Erkrankungen um schwerwiegende Veränderungen der Knochen handelt. Diese brauchen ebenfalls Zeit, um sich positiv verändern zu können. Die Gesamtdauer der Therapie ist jedoch individuell.

Die Dosierung ist von der Größe des Pferdes sowie der Schwere der Erkrankung abhängig. In der Regel wird von einer dreimaligen Gabe pro Tag ausgegangen. Bei Pferden bis 150 cm Stockmaß empfiehlt es sich, pro Gabe 4 – 5 Globuli zu verabreichen. Tiere, die größer sind, sollten 8 Globuli pro Gabe erhalten.

Kombination mit anderen Mitteln

In vielen Fällen wird Hekla lava beim Pferd mit anderen Mitteln, die ebenfalls auf den Knochenapparat wirken, kombiniert. Hierzu gehören Symphytum und Calcium fluoratum. Beide werden in einer Tiefpotenz, am besten Hekla lava D6, eingesetzt.

Bei Pferden lassen sich am einfachsten Tabletten oder Globuli verabreichen. Denn beide können in einen Apfel gedrückt werden, sodass das Pferd sie darüber problemlos aufnimmt.

Alkoholische Tropfen werden nicht immer gerne genommen, da sie auf der Zunge ein Brennen verursachen. Symphytum und Calcium fluoratum werden ebenfalls als Salbe angeboten. Jedoch kommt es auf die Position der Erkrankung an, ob diese unterstützend eingesetzt werden kann. Notwendig ist dies jedoch nicht.

Nebenwirkung beim Pferd

Da Knochenerkrankungen immer mit Schmerzen verbunden sind, kann es aufgrund der Erstverschlimmerung, die bei jeder homöopathischen Behandlung eintreten kann, zu kurzfristig stärkeren Schmerzen kommen.

Selten ist zu vermerken, dass die eigentliche Problematik sich ebenfalls verstärkt. Sind die Gelenke geschwollen und entzündet, kann sich dieses Bild eventuell ebenfalls verstärkt zeigen. Nach spätestens einem Tag sollten nach Einnahme von Hekla lava diese Erstverschlimmerungen jedoch wieder abklingen.

Homöopathische Mittel

Homöopathische Mittel sind – egal in welcher Form – sehr empfindlich. Äußere Reize können die Wirksamkeit und die Wirkungsdauer gelegentlich beeinflussen, so dass einige Vorsicht und Aufmerksamkeit zwingend notwendig sind.

Vor der Einnahme des Mittels sollten der Mund und die Schleimhaut möglichst für 15 bis 30 Minuten frei von Getränken, Nikotin, Alkohol und Speisen bleiben. Viele Homöopathen empfehlen, die Mittel mit einem Plastiklöffel einzunehmen, da metallische Löffel die Wirkung stören können.

Während der Therapie sollte auf ätherische Öle und Lösungsstoffe, wie Farben oder Lacke, gänzlich verzichtet werden. Auch Zahnpasta, Kaugummi, minzehaltige Nahrungsmittel oder Getränke, Alkohol, Nikotin und Kaffee sollten vermieden oder stark eingeschränkt werden, während man das Mittel zu sich nimmt.

Die Homöopathie arbeitet nach dem Ähnlichkeitsprinzip. Die Mittel wirken unterstützend auf den Körper, um die Selbstheilungskräfte anzuregen. Daher kann es sein, dass es vereinzelt in der Anfangszeit zu Erstverschlimmerungen der Beschwerden kommt.

Hekla Lava gilt in der Regel als sehr gut verträgliches Mittel in der Homöopathie. Sonstige Nebenwirkungen sind nachweislich bisher nicht bekannt.

Die Verträglichkeit von Hekla lava

Die sehr gute Verträglichkeit homöopathischer Mittel ist weitestgehend bekannt. Die ausbleibenden Nebenwirkungen sind charakteristisch für diese homöopathischen Arzneimittel.

Es ist für alle Altersklassen geeignet. Auch stillende oder schwangere Frauen können dieses Mittel ohne Probleme einnehmen. Nebenwirkungen sind nicht bekannt. Hekla lava D4 sollten eine halbe Stunde vor oder nach dem Essen einnehmen und sie langsam im Munde zergehen lassen.

Im Bereich der D30, LM- oder Q-Potenzen sollte ein fachkundiger Homöopath oder Arzt befragt werden.

Allgemeine Empfehlungen:

  • Die Potenzen D4-D12 werden in der Regel zur Selbstbehandlung empfohlen
  • Behandlung von stillenden oder schwangeren Frauen sollte am besten mit dem Arzt abgesprochen werden
  • Bei der Behandlung von Kindern ist der Rat des Kinderarztes einzuholen
  • Bei einer Verschlechterung des Zustandes über ungefähr eine Woche sollte die Behandlung abgebrochen werden
  • Bei Selbstbehandlung sollte immer nur ein Mittel auf einmal ausprobiert werden
  • Absetzung eines schulmedizinischen Produktes und Aufnahme eines homöopathischen Mittels sollte immer mit dem Arzt abgesprochen werden
  • Tropfen, Globuli und Tabletten immer zur Vorsicht mit einem sauberen Löffel einnehmen
  • Mundschleimhäute sollte 15 Minuten vor Einnahme frei von jeglichen Speisen und sonstigen Mitteln sein
  • Kaugummi, Kaffee, Alkohol und Zahnpasta sollten zur Sicherheit der Wirkung möglichst vermieden werden

Hekla lava D4 kann zur optimalen Wirksamkeit als Langfristtherapie angewandt werden. Mit dem Ausbleiben der behandelten Beschwerden soll das homöopathische Mittel abgesetzt werden. Eine weitere Einnahme von Hekla Lava D4 könnte den schmerzhaften Ursprungszustand wiederherstellen.

Wissenswertes zu Hekla lava e lava

Da Hekla lava vor allem symptombezogen wirkt, werden in der Regel tiefe Potenzen bevorzugt.

Der Mount Hekla, der Vulkan, der das Wundermittel Hekla Lava förmlich ausspuckt, ist 1.491 Meter hoch. Zum letzten Mal ist der Vulkan im Jahr 2000 ausgebrochen und gilt als einer der aktivsten Vulkane Islands.

Hekla Lava hat Ähnlichkeit zum homöopathischen Mittel Silicea, welches als großes Mittel in der Homöopathie gilt. Silicium ist eine Art Kieselsäure, die wichtiger Bestandteil der Erde und der meisten Lebewesen ist. Für die Knochenbildung und Knochenreifung hat das Silicea wichtige Funktionen.

Ähnlich wie bei Hekla Lava, wird Silicea bei Knochenerkrankungen, Knorpelerkrankungen, Gewebebeschwerden, Karies und ähnlichen Beschwerden und Krankheiten verwendet. Auch hier ist das Anwendungsgebiet breit gefächert. Silicea gilt als sehr gute Alternative zu dem als kleines Mittel bekannte Hekla Lava.